ATEMLOS ABOUTANNA CONTACT FAVOURITES MAIL FOLLOW

.

.

20160719

#135



das war meine allerletzte Arbeit, mein Adieu an die Schulkunst. ''Magische Hände/ Präsentation'' war das Thema. ich muss zugeben, dass ich mir nicht mal ansatzweise mehr Mühe gegeben habe und für dieses Projekt auch 3 mal 0 Punkte abgesahnt habe. 

Somit war Kunst tatsächlich mein schlechtestes Schulfach. Oh entschuldigung ich meine natürlich KUNSTERZIEHUNG wie es doch originalgetreu seit 70 Jahren auf dem DDR-Schild unseres Kunstraumes steht. Ich hoffe inbrünstig, ihr habt mich auch zu einer vernunftbgeabten KÜNSCHTLERIN erzogen !!! 

Wie es dazu kam, dass ich jegliche Leidenschaft für die Schulkunst verloren habe ?  hmmmmmm 
das hier ist meine letzte Kunstklausur vermutlich in meinem Leben gewesen. Ich weiß noch, dass ich richtig ausgetickt bin und mir alles egal war. Wir sollten uns 2 Schulstunden lang mit der Aleatorik beschäftigen. Also den schwarzen Tintenfleck nach unserer Fantasie konkretisieren. natürlich war der Tintenfleck bei allen Schülern gleich - schließlich muss doch die GLEICHHEIT gewahrt werden!!! der schwarze Tintenfleck ist der Schatten eines Körpers, in welchem verschiedene Seelen/Generationen und Lebensgeschichten stecken. (vermutlich zu tiefgründig für die Schulkunst)

 MUNDTOT - Versuch einer Zivilisationskritik 
 Der Tod des Neugeborenen einer Meerjungfrau - ok ich muss beichten, dass wir zu der Zeit auch den TOD als Semesterthema in Philosophie hatten, daher die dezent gestörten Fantasien :D 





wenn schüler (ich spreche nicht von mir) 2 punkte in einer semesterklausur kriegen mit der begründung ihre abgegebene skizze sei zu kreativ für den kunstunterricht und der durchschnitt einer jeden kunstklausur einem punktewert von 5-7 punkten entspricht(in einem 15-Punkte-System)

MACHT MICH DA ETWAS STUTZIG, HM WAS NUR? 

wenn schüler (mich eingeschlossen) offene selbsthilfegruppen während des kunstunterrichts formieren und  denken, sie seien nicht im kunstraum, sondern in einer irrenanstalt während sie gerade dabei sind getreu der schulaufgabe ein gebäude als 12-klässler auszumalen

GERÄT ETWAS TENDENZIELL AUS DEN FUGEN, ABER NUR TENDENZIELL

wenn kunstlehrer 28 unentschuldigte fehlstunden ohne bedenken unterschreiben, wobei in den anderen fächern der schüler nahezu nie gefehlt hat 

LÄUFT ETWAS SCHIEF - das bedenken des kunstlehrers fehlt nämlich. wo ist es nur hin ? puh  das wird eine lange schnitzeljagdsuche, aber wir geben ja nicht auf, nich?

wenn schüler vor dem notenstopp drei mal 0 punkte kriegen und daraufhin die kunstlehrerin zur rede stellen und sie einem folgendes antwortet:

,,Ach Anna du musst doch kunst echt nicht einbringen. Hey, ja notenstopp ist erst in 1 woche, aber ich war heute morgen beim schulkoordinator (SEHR VORBILDLICH VON IHNEN, Tschaka) und habe ihm die fertigen noten bereits abgegeben. unter anderem auch deine 0-Punkte, aber an deinem abischnitt wird es ja nichts mehr ändern, näch?''

DANN KÖNNT IHR MICH NUN VIELLEICHT ANSATZWEISE VERSTEHEN, WARUM ICH MIT DER SCHULKUNST ABGESCHLOSSEN HABE.

ich könnte noch etliche weitere Konditionalsätze formulieren, weil es einfach so viele Fauxpas gegeben hat, die man einfach auf sich ruhen lässt und nicht hinterfragt, weil ja endlich alles vorbei ist.

Kreativität in der Schule gibt es einfach nicht. Wenn Kreativität in DDR-Erwartungshorizonte zwanghaft gepresst wird und der Lehrergeschmack über einen Schülerwillen gestellt wird, kann NIE von einer Kreativität oder Handlungsfreiheit die Rede sein. Ich habe lange überlegt, ob ich Kunst oder Musik als Hauptfach wähle und habe mit der Zuwendung zur Schulkunst einen riesen Fehler begangen.
  Dafür kann ich nun endlich erhobenen Hauptes wie ein peinlicher Ritter Adieu sagen:
Adieu 2 Jahre Kunst-Hauptfach.  Ihr habt mir definitivement eine Blickerweiterung geschenkt. Aber eine schön grotteske Entwicklung vom freiwilligen lehrerkonformen Schulmädchen, welches in Kunst-AGs chillt und bis um 20:00 Uhr in der Schule FREIWILLIG mutterseelenallein Ölbilder malt bis zu einem demotivierten apatischen Rebellionskind, habe ich ja durchaus durchlaufen dürfen. Ach was habe ich die Kunsterziehung in mein Herz geschlossen.




Und da so viel Wert auf  Formlitäten gelegt wird:

Beschissene aber freundliche Grüße an die prägende Schulkunst-Zeit und ganz viele Luftküsse an die Personen, die diese Kunsterziehung erst ermöglicht haben , w - o -w

Annuschka  hat zu schweigen aufgehört.







Keine Kommentare:

ausgeatmet